Posts Tagged ‘munich elegies’

Puerto Giesing oder sollte München doch eine Stadt sein?

April 8, 2011

SN153460Originally uploaded by die Heldin 

Es gibt sie nicht oft in München. Orte, die nicht nur glatt und gesichtlos daherkommen, sondern nach  tatsächlich existierender Subkultur aussehen. Wenn es sie gibt, wie dieses Gebäude, dass einmal ein Kaufhaus mit 50iger Jahre Charme beherbergt hat, dann leerstand und als KonzertLocation und Ausstellungsort diente und Sprayer anlockte, dann kann das nicht von Dauer sein. Denn Münchner Boden ist teuer und Geld muss arbeiten und Bürogebäude lassen sich herrlich steuerlich abschreiben.

Bonjour tristesse.

Ich ärgere mich, weil ich schon lange nach einem bezahlbaren  Atelier suche und München zugeschissen wird mit langweiligen Büros. Ich hatte  die Hoffnung, dass die Zwischennutzung “Puerto Giesing ” permanent wird.  Ateliers,Probenräume… das wäre schön gewesen.

Advertisements

Seen on my street….

September 12, 2009

Once in a while I see people (no, not dead ones) that catch my eye because they do something that annoys me, moves me or astonishes me. I try to imprint it in my memory and draw it at home. I call these drawings Munich Elegies.

This is a pair of mother and son. Their hair differs in colour, mother gray and the son brown. Both tilted their heads in the same angle. But their ponytails had the same length and the form of their heads and their likeness stroke me.  So, is this worth noticing? I think so. When a mother and son have the same hairdo, I start to wonder is he the only child, does he have a girlfriend, what kind of a mother is she?

Oh, and the combination of walking sticks and skirt and blouse hints to a countenance that does not really care about fastchanging manners and styles.

ME_4